Info

+++ AKTUELLER AUFRUF +++ MITWIRKUNG 500qm Frühblüher für den WILDBIENENSCHUTZ +++ MH Mitte +++

Der Tag vier unserer Aktionstage

Aufblühen!
500m2 Frühblüher für unsere Wildbienen und Co.

findet jetzt,

kommenden Samstag, am 12.10., ab 10.30h

seinen Abschluss —
— mit den lezten ca. 180m2 von insgesamt 500m2!

Die im Frühjahr Mensch und Natur erfreuen sollen 🙂

Wann?

Wir werden von 10.30h bis 15h/16h dasein, dankbar für jeden, der zwei Stunden in eine sinnvolle Arbeit investieren und helfen kann. Pünktlich erscheinen muss niemand.

Was?
Werkzeug ist vor Ort, bringt gerne Spaten, Rechen, Harke, und Pflanzhilfen mit.

Wo?
Treffpunkt ist die Wilhelmshütte, s. Bilder unten, am Parkplatz Nordbrücke. Ihr seht uns auch, wenn Ihr später dazustoßt.

Wer?
Willkommen ist alt und jung, einfach jeder, der sich einbringen oder informieren möchte. Es können gerne wieder Spenden jeder Art gebracht werden, auch Kaffe und Kuchen oder Snacks für die fleißigen Helfer.

Auch Kinder sind gern gesehen. Mein Sohn, 3,5, war auch begeistert mit dabei.

Wir freuen uns auf Euch!

+++ Terminänderung hier unter www.baumwatch.org oder info@baumwatch.org oder die Presse verfolgen +++

Willkommen ist jeder, der ein wenig Zeit für unsere Stadtnatur einbringen möchte oder sich für Stadtnatur interessiert. Die Aktion wird mehrere Stunden dauern, ein pünktliches Erscheinen ist nicht zwingend nötig, aber Hilfe!
Bringen Sie gerne Pflanzhilfen für BlumenzwiebelnSpaten, Schüppen, Harken, Grabegabeln, Rechen sowie einen Snack mit. Etwas Werkzeug wird auch vor Ort sein.

Kinder können unter Aufsicht mitgebracht werden.
Alle Menschen quer Beet – unabhängig von Alter, Ethnie, Religion, Zugehörigkeit aller Art – sind uns willkommen.
Jeder arbeitet innerhalb seiner Kräfte, und nicht zu vergessen:

es soll Freude machen und ein soziales Event sein 🙂

Wer Infos zur Initiative, und aktuell zum Wildbienenschutz (Pflanzen und Nisthilfen) haben möchte, ist ebenfalls sehr willkommen.

Jede Stunde Hilfe, jede Zwiebel zählt und ist ein großer Beitrag für Natur, Insekt und Mensch!

Wer Infos zur Initiative, und aktuell zum Wildbienenschutz (Pflanzen und Nisthilfen) haben möchte, ist ebenfalls sehr willkommen.

Jede Zwiebel zählt und ist ein großer Beitrag für Natur, Insekt und Mensch!

Ohne Anmeldung 

Das Projekt Aufblühen! Bunte Flächen für Mülheim, wird gefördert durch das Bürgermitwirkungsbudget, aus Mittel des Bundes, des Landes und der Stadt Mülheim

BAUMWATCH?

Baumwatch, Initiative für Stadtnatur und -kultur, ist eine verstetigte Bürgerinitiative.
Wir stemmen eigene Projekte, sind gleichzeitig offen für Unterstützung unterschiedlicher Art, Ideen und Projekte.
So sind wir in unserem Grundverständnis grundsätzlich offen für alle, die ein Interesse an Stadtnatur haben, offen für Netzwerken, offen für Bürgeranliegen sowie offen für bürgerschaftliches Engagement – ja, auch für Ihres, auch für Deines!

Randbemerkung: auch Politker und Verwaltungsmenschen sind Bürger!

Mit den BÄUMEN begann alles.
Aktuell ist der WILDBIENENSCHUTZ sehr brisant!

Baumwatch hat sich im Februar 2012 formiert, da einer kleinen Gruppe von Menschen die schnellwütigen Baumverluste in unserer Stadt ins Auge, Herz und Vernunft stachen.

Kommt einfach vorbei, mit unterschiedlichen Leuten an einen Tisch, oder nehmt Kontakt per Mail oder Telefon auf.

Wir sind offen für jede Hilfe oder jede Idee.
Sprechen wir einfach drüber :)(:

Jedes kleine Zeichensetzen zählt!
Jeder Quadratmeter zählt!
Jeder Pflanzkübel, jeder Blumentopf!

BAUM? STADTNATUR??? KULTUR???
UNSER SCHLÜSSELSYMBOL: DER STADTBAUM

Warum heisst Baumwatch, Initiative für Stadtnatur und -kultur?
– Es sind immer DIE Menschen und deren (Nicht-)Entscheidungen, die unsere Stadt und Stadtnatur in ihrer Entwicklung bestimmen. Du, ich, konkrete Entscheider, konkrete Personen.

Die Wohltat der Bäume und unseres Stadtgrüns gerät im postmodernen Treiben (Konsum, Macht, Geld, Stress) oft aus unserem Sinnesfeld.
Nicht ohne Folgen!

Fühlt einmal genauer hin!

Unser Symbol: der Stadtbaum
Bäume sind immer Bestandteil unserer größeren (Stadt-)Natur, und können nicht allein gedacht werden. Auch wenn unsere Bäume durch ihre besondere Leistungskraft mindestens eine Schlüsselfunktion für unsere Stadtnatur, Stadtklima und unsere Gesundheit inne haben.

Gerade in stark verdichteten Stadträumen – wenn auch nicht nur dort – tun Bäume uns wohl! Wo diese aber, sofern noch vorhanden – wie Stadtnatur im Allgemeinen – ein hartes und vielfach bedrohtes Dasein fristen.

Stadtnaturschutz ist auch Menschenschutz!

ZIELE

Unser Ziel ist die Förderung und Forderung
–> des Grünausbaus und Umweltschutzes innerhalb unserer (hoffentlich gesunden! – oder genesenden) Stadtentwicklung (Umwelt- und Klimagerechtigkeit),
–> Bewusstseinsbildung dafür (s.u.),
sowie
–> des Engagements aller sowie des bürgerschaftlichen Engagements,
–> die Mitgestaltung und Mitbestimmung,
–> Netzwerkbildung,
und
–> die, bzw. unsere (mitunter Un-)Kultur hinsichtlich der notwendigen Aufgaben (Wandel) unserer Zeit (mit)zu gestalten und hin zu einem Besseren zu beeinflussen.

(Bspw. eine erweiterte oder neue Projektkultur mit verschiedenen Akteuren, neue Gesprächskultur, Verständigungsförderung, Umgang mit Bürgern, Umgang mit drängenden Problemen unserer Zeit, Umgang mit Forschungsergebnissen, allseitige Fähigkeit zur Selbstreflexion und konstruktiven Selbstkritik).

–> Unser lösungsorientierter Fokus liegt immer auf dem Potential der Öffentlichkeit UND der Privatleute gleichermaßen.
Wenn auch die Macht von Entscheidern von oben größere Stellschrauben erreicht! Daneben können die 99% der Bürgerschaft jedoch viel bewegen (bspw. das Potential der Privatgärten und Privatgründstücke)!

–> Bürger aller Couleur können uns anliegenbezogen konsultieren, oder irgends regelmäßig teilnehmen, oder projektgebunden über unsere Crowdfunding-Plattform (s. dort) am Stadtnaturgeschehen – und einer neuen Kultur(!) – mitarbeiten.

Zeitgleich fördern und fordern wir
–> die Bewusstseinsbildung bei jeglichen Entscheidungsträgern wie öffentlichen und privaten Akteuren, für einen zeitgemäßen Grünerhalt und Grünausbau Sorge zu tragen. Bei vorhandenen Werten ebenso wie bei Neuprojekten.

Bspw. Schutz vorhandener Flächen, Flächen ökologisch aufwerten, und zwar: stadtweit(!) und nicht nur dort, wo betuchtere Leute wohnen, Natur-, Baumschutz und Nach- wie Neupflanzungen, neue Flächen, Grün und Grünanlagen anlegen, Artenschutz bedenken, gezielt gegen das Artensterben vorgehen, Dach- und Fassadenbegrünung wie Dachgärten und alternative Pflanzkonzepte (bspw. in Kisten) vorantreiben, Geldströme transparent machen und in eine gesunde Stadtentwicklung fließen lassen, Forschungsarbeiten registrieren, Auf die Umsetzung der Empfehlungen von Bund und Land pochen, die notwendige Wende eineiten und mitgestalten, weite und besondere Aufklärungsarbeit mittragen…

WER UND WAS IST BAUMWATCH?

 
Wir sind ein freies wie offenes ehrenamtliches Netzwerk.
 
Wir sind vornehmlich Bürger, die in einer demokratischen Gesellschaft an Stadtentwicklungsprozessen teilhaben wollen und teilnehmen.
 
Wir sind weitestgehend und ursprünglich Laien, wenn es um Stadtökologie im Allgemeinen, und Stadtbäume wie Klima- und Artenschutz insbesondere geht.
 

Wir bedienen uns klarer Umweltinformation, fundierter Quellen, netzwerken mit Experten und Verbänden.

Sowie wir mit Bürgern Projekte angehen oder bei deren Anliegen unterstützen.

So wachsen wir.

 
Wir sind pateipolitisch neutral.
In unserem Verständnis dienen wir dem Wohle der Stadt und ihrer Einwohner wie zukünftigen Generationen und nicht politischen Parteien oder anderen Gruppierungen.
 

WIR SUCHEN

 
Wir suchen Gemeinschaft, Teilhabe und Teilnahme am Stadtgeschehen.
Wir suchen private wie öffentliche Kooperationen und Engagement.
Wir suchen Eurer Interesse an der Materie Stadtnatur, -entwicklung und -kultur, unseren Projekten und Euren Projektgeist. Im Kleinen und Großen.
 
Unsere Stadtnatur braucht Euch!
Wir brauchen sie!
Sie kann nicht für sich selbst sprechen!
 

AUSGANGSLAGE

 
Unsere Stadtnatur schrumpft.
Diese Prozesse sind schleichende Prozesse, die kaum wahrgenommen werden.
Das ist die Gefahr Mensch!
Unser Stadtgrün und unsere Stadtbäume sind vielfach bedroht.
Unser Klima, und so unsere Gesundheit, und Zukunft wie die unserer Kinder und Kindeskinder ist bedroht.
 
Gegen einem erklärten Common Sense wie den Zeichen unserer Zeit wird weiterhin jede kleine letzt verbleibende Fläche kurzsichtig verhöckert, oder vernutzt, dabei noch versiegelt und tot gemacht (Kompromisslösung Gitterstein!?!).

Anstatt die Stadt – Mensch und Natur – atmen zu lassen, dem Natur- und Artenschwund entgegenzuarbeiten, Grünflächen wie grüne Nischen anzulegen.

Mensch und Natur dabei und damit zu erfreuen!

Das alte Betondenken von Betonköpfen einer längst ausgedienten Zeit ist eine Gefahr!
Die Misswirtschaft der vergangenen Jahre ist ein Warnzeichen des falschen Kurses. Der heißeste Sommer (2018) ist ein Warnzeichen, umzudenken!

Eine neues zeitgemäßes Denken und Handeln muss her!
 

UNSER SCHLÜSSELSYMBOL

 
Der Stadtbaum als Schlüsselsymbol für Stadtklimaschutz
 

Der Stadtbaum hat neben seiner ökologischen Funktionen aufgrund seiner klimatischen Leistungen eine Schlüsselfunktion für unser Stadtklima inne. Ihm kommt eine Zentralstellung zu, die oft im Verborgenen – oder gar unerkannt wie unterschätzt, wie gänzlich unbekannt bleibt.

Stadtbaum, Stadtnatur, Stadtkultur

Doch ist der Stadtbaum nicht ohne Stadtnatur zu denken, deren integraler Teil er ist. Und in einer menschgemachten Umwelt ist die Stadtnatur nicht ohne Stadtkultur zu denken, zu der wir alle anteilig gehören, „die“ entweder einen – bestenfalls förderlichen – und gesunden Umgang mit unserer Stadtnatur pflegt, oder fatalerweise seinen vielfachen Wert verkennt.

UNSERE GANZHEITLICH-INTEGRATIVE SICHT

 
Unsere Initiative für Stadtnatur verfolgt eine ganzheitlich-integrative Sicht auf Mensch und Natur
 

Es handelt sich um EIN Ökosystem, mit gegenseitigen Abhängigkeiten und Wechselwirkungen im Gesamtgefüge Mensch – Natur – Kultur.

Was der Mensch ausatmet, atmet der Baum – und alles Grün – ein.
Was der Mensch einatmet, atmet der Baum – und alles Grün- aus.

Ebenfalls zu erweitern auf Feinstaub/Filterung, Hitze/Kühlung, Bodenschutz, Artenschutz, Freude an und durch Natur…

Die Zuflucht, die die kraftvoll leisen Bäume bieten, in denen Feinstoffwerte, Artenschwund und stadtbeengte Vögel die Wahrheit zwitschern, wie wertvoll die Bäume für unser Stadtklima sind, und keiner zuhört. —— Diese Zuflucht wird für die Öffenlichkeit rar, da laute und oft zweifelhafte Interessen ohnehin engen Raum einnehmen.
 
Dennoch gibt es Menschen und Bewegungen, die etwas tun.
Sei auch Du Teil einer Bewegung!
 

UNSERE KRITIK

 
PROBLEME: Kurzsichtiges Handeln, mangelndes Wissen und Bewusstsein, graues Gewohnheitsdenken und -handeln
Viele sind zu schnell dabei, altehrwürdiges oder junges, vielversprechendes Gehölz, Wildblumen, Grün und Grünflächen zu vernichten. Aus Kurzsichtigkeit heraus richten wir, die Menschen, große Schäden an!
 

Jeder gefällte Baum, und jedes verlorene Grün, ist ein tiefgreifender Einschnitt in die Stadtnatur – in das Lebens- und Wohnumfeld der Menschen und geht mit einer Minderung der Lebensqualität wie des Stadtbildes einher.

Dabei gibt es andererseits Potential und viele Handlungsansätze, privat wie öffentlich, gerade FÜR Naturerhaltung, -integration sowie Artenschutz aktiv zu werden!
Flächen eigens für Mensch und Natur zu sichern!
Pro Mensch und Natur zu handeln!

Allgemein werden mehr Bäume und wird mehr Stadtnatur vernichtet, als nachgepflanzt und Flächen zurückgewonnen werden.
Allmählich aber stetig.
Offensichtliche wie still schleichende Prozesse fressen unsere Zukunft auf.
Und keiner schaut genau hin!

Wir stehen hier – durchaus menschlichem – grauem Gewohnheitsdenken/-handeln, aber auch Machtgefügen (Geld, Kapital, Egoismen) gegenüber, wie schlichtweg auch mangelndem Wissen und mangelndem Umweltbewusstsein auf Seiten vieler öffentlicher und privater Entscheider, dem wir nur über Bewusstseinsbildung wie Engagement Vieler beikommen können.

Über die INITIATIVE EINES JEDEN. GEMEINSAM.

Neben Politik und Verwaltung ist so auch jeder Einzelne, Privatpersonen oder Firmen etc., gefragt und angesprochen. (Konsum, Egoismen, unreflektierte Gewohnheit)

UNSER ANSATZ:

GEMEINSAM SIND WIR STARK

 
Doch wir sind nicht machtlos!
Gemeinsam können wir etwas tun, Augen und Ohren offen halten, darüber sprechen, Handlungen initiieren, sogar gemeinsam Aktionen wie Projekte realisieren – bspw. uns regelmäßig austauschen, uns treffen, öffenliches Bewusstsein schaffen, mit Bürgern, Meinungsmachern, Wissenden, Naturverbänden und Menschen im Allgemeinen sprechen. Anregen. Gutes Tun. Nachdenken. Lösungen finden. Kleine Schritte gehen. Konkretes Erschaffen.

Involvierte ausfindig machen, in Dialog mit Politik, Verwaltung, Eignern, Bürgern kommen. Öffentlich Überzeugungsarbeit leisten. Angesichts der Zeichen unserer Zeit Vernunft, gerade bei den Verantwortlichen, zu fördern. Den maßgeblich Verantwortlichen ein Gesicht geben.

Schlussendlich ist JEDER von uns mitverantwortlich.
JEDER Teil des Ganzen.

ALLES IN ALLEM

Das alte ausgediente (Beton-)Denken in ein neues – wie lange fälliges zeitgemäßes Denken und Handeln wandeln.

Wandel gestalten! MITgestalten!
ALLSEITS – seitens der Stadt, seitens der Bürger!

Konkret mit konkreten Personen, konkreten Gesichtern :)(:
 

BAUMWATCH MÜLHEIM AN DER RUHR

 
BAUMWATCH Mülheim, Initiative für Stadtnatur und – kultur, weckt auf und packt an, was wir bewegen können. Sinnt gemeinsam über Lösungen, kommuniziert und schafft Bewusstein für unsere Stadtnatur.
 
IN WAS FÜR EINER STADT WOLLT IHR LEBEN?
WIE KANN EIN SCHÖNERES UND GESUNDES MÜLHEIM AUSSEHEN?
BETEILIGT EUCH GERN!
ES IST EURE STADT!
UND ZUKUNFT!

–> Mittels Eurer Ideen, können Flächen anders genutzt werden, da wir Einspruch erheben, uns einmischen, uns einbringen, UNSERE STADT mitgestalten!

–> Mittels Eurer Aufmerksamkeit wird das Ausmaß deutlich, wie viele Flächen, Bäume, Wildblumen und Arten wir schon verloren haben, oder wir Jahr für Jahr auf privatem- wie öffentlichem Grund verlieren.

Wie verarmt (Artenreichtum an Getier und Grün) unser Stadtgrün, öffentlich wie privat ist. —– Solange wir menschlich nicht verarmen, ist es nicht zu spät!

 
Nur gemeinsam können wir Aufmerksamkeit gewinnen, um unsere Stadtverantwortlichen – und auch Bewohner – zu einem Aufwachen zu bewegen!
 
WATCH OUT!
Planzt ZUKUNFT
KOMMT VORBEI!